Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Südtirol 2018

Touren in Südtirol im Mai 2018. Einzelne Tagestouren von einem zentralen Hotel aus. Anreise mit den Motorrädern auf dem Anhänger.

 

Da meine beiden Lieblingstools für die Routenplanung eingestellt wurden (motoplaner.de und Navigon Cruiser), mussten also alle Touren mit einem neuen Tool geplant und abgefahren werden:
Ich habe mich für die Planung auf kurviger.de entschieden, dann Export der Touren auf Handy und dort in gleichnamiger App (Bezahlapp) abgefahren. Hat auch gut funktioniert, wobei die Routenplanung ein wenig kniffliger ist, da kurviger.de manchmal nicht nachvollziehbare Seitenwege nimmt. Da ist noch ein wenig Verbesserungspotential. Aber alles in allem OK und der Aufwand ist überschaubar.


Tag 1: Rund um Bozen und Eppan

Am ersten Tag ging es bereits um 9:30 Uhr los. Es steht eine Runde um Bozen an, 149 km, 2:30 Fahrzeit laut Planer. Wir starten in Eppan und fahren über Girlan hinein nach Bozen. Ums Zentrum rum und dann geht es auch schon in die Berge. Am Nordhang von Bozen geht es nach Jenesien. Die Straße ist unbeschreiblich, schraubt sie sich doch über Tunnel in die Höhe. Man über- und unterquert die Straße mehrfach.

Am Hang in Jenesien geht es dann über kleine Straßen durch Wälder und entlang von Almen bis Meran. Vor Meran dann die Abfahrt durch Tunnels und mit genügend Serpentinen. Das Wort „Tornante“ wird zum Lieblingsbegriff.

In Meran angekommen, durchqueren wir das Tal Richtung Lana und fahren hinauf ins Ultental. Wir haben es bereits befürchtet, aber nun wird es leider wahr: es beginnt zu regnen!
Wir hoffen auf einen kurzen Schauer, aber leider wird der Regen immer heftiger. Pause und unterstellen ist angesagt. Ein Dorfrestaurant bietet uns die Gelegenheit, Mittagspause und Regenschutz zu verbinden. Das Wetter wird nicht besser und wir kürzen die Tour. Kürzeste Strecke zum Mendelpass und dann runter nach Eppan.

Trotz Wetter ist die Rückfahrt gut, der Regen lässt nach und wir erreichen den Mendelpass ohne Regen. Also Zeit für eine weitere Pause und den Ausblick.

Blick von der Passhöhe Mendelpass ins Etschtal

Zurück ins Hotel erwischt uns nochmal ein Schauer. Angekommen im Hotel trocknen wir die Sachen und freuen uns auf einen geruhsamen Abend bei einem guten Glas Wein.

Tour am ersten Tag rund um Bozen

Tag 2: an den Gardasee

Am nächsten Tag bei strahlendem Sonnenschein starten wir wieder recht früh. Heutiges Ziel: Gardasee, Tasse Kaffee am Westufer im Bergdorf Tremosine.

Wir fahren die Südtiroler Weinstraße entlang bis Salurn, dort dann auf die Staatsstrasse Richtung Trient. Riesige Apfelplantagen, nette Dörfer.

Tanken in Salurn. Lerneffekt: an der Säule mit Selbstbedienungs kostet der Sprit 10 Cent weniger 😉

Weiter geht es durch das Etschtal, bis wir bei Trient abbiegen und parallel zum Etschtal weiter Richtung Süden nach Riva fahren. Es wird gut warm.

In Riva erwartet uns dann das Verkehrschaos: der Giro d’Italia macht Stop in Riva! Die Straßen ins Zentrum und entlang der Westseite des Sees sind gesperrt. Wir geben unser Ziel Tremosine am Westufer auf und fahren in die Berge Richtung Molvenosee. Leider zieht der Himmel zu, aber wir werden durch herrliche Straßen und Ausblicke entschädigt.

Nach einer kurzen Pause geht es entlang des Molvenosee zurück über den Mendelpass nach Eppan.

Neben Regen auf der Auffahrt zum Mendelpass wird der Rückweg von einem Schaden am Motorrad überschattet: der Leerlauf läßt sich nur noch während der Fahrt und mit viel Widerstand einlegen. Irgendwas stimmt da nicht. Es wird die nächsten 2 Tage beeinflussen.

Zurück im Hotel wird wird erstmal beratschlagt, dann fahren wir nach Bozen zu Harley. Toller Laden, nette Leute, hilfsbereit. Mit guten Tipps kehren wir zurück und versuchen, das Problem am Motorrad einzugrenzen und zu beheben.

Leider ohne Erfolg.

Tour an den Gardasee

Tag 3: Pause

Wie mit Harley Bozen vereinbart bringen wir das Motorrad gleich am Morgen hin. Der Meister wird sich die Maschine im Laufe des Tages ansehen und wenn möglich reparieren.
Also heute Shoppingtag in Bozen …

Kaffee in Bozen

Am Mittag dann der Anruf der Werkstatt: ein größerer Schaden an der Kupplung.
Kann erst am kommenden Tag repariert werden wegen fehlender Ersatzteile. Also hin zu Harley Bozen und ein anderes Motorrad gemietet, damit wenigstens die Tour am kommenden Tag klappt.

Es wird eine etwas größere Maschine: mit 1800 ccm und mächtig Drehmoment. Damit würden wir Spaß haben in den Bergen, haben sie gesagt. Schauen wir mal …

dicke Harley

Tag 4: ab in die Dolomiten

Endlich einmal kein Regen angesagt für heute. Blauer Himmel, Sonnenschein. Perfekt für eine Runde in die Dolomiten. Wir haben uns die Sellarunde vorgenommen.

Es geht los, leider erst durch Bozen. Danach durch das enge Eisacktal, bei Prado biegen wir ab in die Berge. Die Hochebene bei Kastelruth ist unser erster Ziel für die Anfahrt ins Grödnertal. Es bieten sich uns spektakuläre Aussichten.

Haus in den Dolomiten

Über die Hochebene und eine kleine Abfahrt geht es in Grödnertal und dann hinauf auf’s Grödnerjoch. Ein toller Pass, schöne Kurven.
Kleine Pause an der Passhöhe, dann geht es weiter.

Grödnerjoch

Über den Passo Campolongo geht es dann in das Highlight des Tages, den Passo Pordoi. Kurve an Kurve geht es hinauf. Mit der Mietmaschine eine Arbeit, denn das Ding hat 350 Kilo Leergewicht. Auch wenn ordentlich Drehmoment da ist, die Kurven stellen mich vor eine Herausforderung. Wir beschließen, hier unsere Mittagspause einzulegen.

Passo Pordoi

Nach der Pause dann hinab nach Canazei und Richtung Karerpass und -see. Eine landschaftlich herrliche Strecke, entlang des Rosengarten. Der Karersee, wenn auch touristisch vollkommen ausgeschlachtet und überlaufen, trotzdem ein Muss. Einfach zu schön das Panorama um einfach daran vorbei zu rauschen.

Karersee

Danach schnell zurück, denn ich muss noch mein Motorrad abholen und die Mietmaschine zurück geben. Sie hatten Recht, die Maschine macht Spaß. Dieser Drehmoment und der Antritt ist schon klasse.
Ergebnis der Reparatur: meine Maschine läuft wieder wie neu. Was war passiert? Nieten haben sich in der Kupplung gelöst und die Lamellen und den Kupplungskorb beschädigt. Reparatur des Kupplungskorbs und Austausch der Lamellen nötig. Aber es ist wieder repariert und das ist das Positive daran. Ein großer Dank hier nochmal an Harley Bozen! Zuhause hätte ich wahrscheinlich Wochen auf einen Termin gewartet.

Bei einem Glas Rotwein am Abend geht der Urlaub zu Ende. Südtirol ist immer eine Reise wert.

Dolomitenrunde

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.