Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

erste Eindrücke

0

nun habe ich das neue Rad eine Woche und habe die ersten Touren hinter mir. Daher hier mal meine ersten Eindrücke.
Zuerst das, was mir negativ aufgefallen ist:

  • die Lenkung ist deutlich nervöser als beim CrossRace. Mag am Nachlauf liegen und den schmaleren Reifen. Ist auch nichts, was jetzt beängstigend wäre oder Reue aufkommen läßt. Aber es ist merklich und erfordert ein wenig mehr Konzentration in schnellen Passagen und Bergab.
  • die innenverlegten Züge schlagen gegen den Rahmen. Zuerst fragte ich mich, was denn bei unebenem Boden so scheppernde Geräusche macht. Habe dann mal ein wenig Spannung auf die Zughüllen gebracht und es war vorbei. Ist aber leider nicht von Dauer. Hier muss ich mir noch was überlegen, will ich so nicht lassen.
  • hat nur indirekt mit dem Rad zu tun, aber: ich muss deutlich mehr auf die Straßenbeschaffenheit und Schlaglöcher acht geben. Logisch, bei dünneren und härteren Reifen. Und Schotterwege sind eher tabu. Eine Umstellung für mich.

Dann aber natürlich, was mir positiv auffiel:

  • das Gewicht: die 2 Kilo weniger als das CrossRace sind natürlich merklich. Vor allem an den Anstiegen
  • die Geschwindigkeit: durch die deutlich leichteren Räder und das geringere Gesamtgewicht fahre ich merklich höhere Geschwindigkeiten und daraus resultierend eine höhere Durchschnittsgeschwindigkeit
  • die Optik: es gefällt mir so, wie es ist. Keine Gedanken, irgendwas verändern zu müssen. War bei CrossRace doch im HIntergrund immer präsent
  • ich fahre längere Runden mit dem Rennrad. Mag am Gewicht und den Geschwindigkeiten liegen, aber die bisherigen Runden waren im Schnitt alle länger als frühere Runden.

Bin unterm Strich sehr zufrieden mit dem neuen Rad. Muss mir meine Trainingsrunden ein wenig anpassen und die Schotterpassagen rausnehmen. Aber es läuft.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.