Suzuki GSX 600 F, Baujahr 1990

Frühjahr 2004 bis Sommer 2005

Was Neues musste her nach dem Roller. Und zwar schnell.

Eigentlich war ich auf der Suche nach einer Enduro. Aber der Markt schien leergefegt. Also halt irgendwas einigermaßen Vernünftiges. Die Auswahl war nicht berauschend, als nahm ich das erstbeste Angebot an. Es wurde eine Suzuki  GSX 600 F mit 87 PS. Eine zahmere Version der Rennsemmel GSX 600 S.

Es ging wieder was. Endlich!
Und es machte auch wieder Spaß. Ein grundsolides, ausgereiftes Motorrad. Einfach im Handling und der Wartung.

Schöne Touren waren mit der Maschine drin.

Suzuki GSX 600 F

Aber mit der Zeit fielen mir doch Punkte auf, die mich störten:

  • die Sitzposition, die erst ab einem gewissen Tempo bequem war, weil dann der Fahrtwind Druck von den Handgelenken nahm. Unterhalb dieses Tempo einfach unbequem.
  • die Drehzahl: um nicht untertourig zu fahren oder einen gewissen Drehmoment zu spüren braucht man Drehzahlen wie eine elektrische Zahnbürste oder Oma’s Nähmaschine. War eigentlich klar bei einem Vierzylinder mit 600ccm, aber man muss seine Erfahrungen eben selbst machen.
  • Die Lackierung/Farbgebung. Irgendwie doch ein wenig schräg.

 

Der ursprüngliche Wunsch nach einer Enduro wurde dann 2005 wahr. Wenn auch kurz, war es trotzdem eine schöne Zeit mit der Suzi

Suzuki GSX 600 F

Technische Daten:

Abmessungen, Gewichte:

  • Leergewicht: 208 kg
  • Gewicht vollgetankt: 228 kg
  • zulässiges Gesamtgewicht: 440 kg
  • Radstand: 1.470 mm
  • Bodenfreiheit: 120 mm
  • Länge: 2.175 mm
  • Breite: 745 mm
  • Höhe: 1.195 mm
  • Wendekreis: 3,0 m
  • Sitzhöhe: 785 mm
  • Tankinhalt: 20 l, davon 5 l Reserve
  • Rahmenart: Stahlrohr Doppelschleifenrahmen
  • 4-Takt Reihenmotor
  • Hubraum: 589 cm³
  • Leistung: 63/86 (kW/PS) bis Baujahr ’97 (GN72)
  • gedrosselte Varianten mit 37/50 – 25/34 – 20/27 (kW/PS) waren von Werk bestellbar.
  • Leistung: 57/78 PS (kW/PS) ab Baujahr ’98 (AJ)
  • Höchstgeschwindigkeit: ca. 220 km/h
  • Kühlung: Luft-Öl
  • Ventile: 4 pro Zylinder
  • Ventilsteuerung DOHC
  • Treibstoff: bleifreies Normalbenzin
  • Kupplung: Mehrscheiben-Ölbad
  • Getriebeart: 6-Gang-Schaltung
  • Felge vorne 3,00 × 17
  • Felge hinten 3,50 × 17
  • Bremsen: Doppelscheibe (vorn), Einzelscheibe (hinten)

Fahrwerk:

  • Felgengröße: 3,0 × 17 Zoll vorn
  • 3,5 × 17 Zoll hinten
  • Reifen:
  • Vorderrad – bis Bj. 99 110/80 ZR17 (58W), ab Bj. 99 120/70 ZR17 (58W)
  • Hinterrad – bis Bj. 99 140/80 ZR17 (69W), ab Bj. 99 150/70 ZR17 (69W)
  • Reifendruck: 2,3 bar / 33 PSI vorn
  • 2,3 bar / 33 PSI hinten
  • Bremsen: Doppelscheibe vorn
  • Scheibe hinten
  • Bremsendurchmesser: 290 mm vorn
  • 245 mm hinten
  • Bremsflüssigkeit: mindestens DOT 4
  • Vorderradfederung: Teleskopgabel, Schraubenfeder, Ölgedämpft, vierfach einstellbare Rückpralldämpfungskraft
  • Hinterradfederung: Schwingenarm, Schraubenfeder, Ölgedämpft, Feder in 7 Stufen einstellbar, vierfach einstellbare Rückpralldämpfungskraft
  • Füllmenge Gabel / Ölart: 460 ml / SAE 10 W
  • Lenkeinschlag: 33° (links und rechts)
  • Lenkkopfwinkel: 25° 18′
  • Nachlauf: 99,5 mm

Motor:

  • Motor: Vierzylinder Viertakt
  • Hubraum: 599 cm³
  • Bohrung × Hub: 62,6 mm × 48,7 mm
  • Verdichtung: 11,3:1
  • Leistung: 63 kW (86 PS) bis Baujahr 1997 bei 10.500 min−1
  • Leistung: 57 kW (78 PS) ab Baujahr 1998 bei 10.500 min−1
  • Leerlaufdrehzahl: 1.100 bis 1.300 min−1
  • Ventilspiel Einlass: 0,10 – 0,20 mm kalt
  • Ventilspiel Auslass: 0,15 – 0,25 mm kalt

Gemischbildung:

  • Luftfilter: Polyesterfasereinsatz
  • Vergaser: Mikuni BSR32, vier
  • Vergaserluftschraube:
  • Kraftstoffart: Normal Benzin
  • Kühlung: Öl / Luft
  • Höchstgeschwindigkeit: 220 km/h
  • Schmiersystem: Nasssumpfschmierung
  • Motoröl mit Filterwechsel: 3,5 l SAE 10 W 40
  • Motoröl ohne Filterwechsel: 3,3 l SAE 10 W 40
  • Kettenrad: 45 Zähne
  • Ritzel: 15 Zähne
  • Kette: 118 Glieder

Getriebe:

  • Kupplung: Mehrscheiben (7)- Ölbadkupplung, Seilzug
  • Getriebe: 6 Gang Dauereingriff
  • Schaltschema: 1 runter, 5 rauf
  • Primäruntersetzung: 1,744 (75/43)
  • Ganguntersetzung:
  • 1. Gang: 3,083 (37/12)
  • 2. Gang: 2,062 (33/16)
  • 3. Gang: 1,647 (28/17)
  • 4. Gang: 1,400 (28/20)
  • 5. Gang: 1,227 (27/22)
  • 6. Gang: 1,095 (23/21)
  • Enduntersetzung: 1,133 (47/15)

Elektrische Ausrüstung:

  • Zündung: Elektronische Zündung (Transistorzündung)
  • Zündkerze: NGK – CR9EK
  • Denso – U27ETR
  • Elektrodenabstand: 0,6 mm – 0,7 mm
  • Batterietyp: YTX9-BS wartungsfrei, 12 Volt, 28,8 kC (8-AH)/ 10 HR
  • Leistung der Lichtmaschine: max. 550 Watt, Drehstromgenerator
  • Startersystem: Elektrisch
  • Sicherungen: 30 Ampere – gesamte Elektrik
  • 15 Ampere – Fernlicht & Fernlichtkontrollleuchte
  • 15 Ampere – Abblendlicht
  • 10 Ampere – Seitenständer, Zündspule, Anlasserrelais
  • 15 Ampere – Blinker, Blinkerkontrollleuchte, Leerlaufanzeige,
  • Öldruckkontrollleuchte, Hupe, Bremsleuchte
  • 10 Ampere – Tachobeleuchtung, Drehzahlmesserbeleuchtung,
  • Benzinuhrbeleuchtung, Rückleuchte,
  • Nummernschildbeleuchtung
  • Scheinwerfer: Rechts 12 Volt 55 Watt (H1)
  • Links 12 Volt 55 Watt (H7)
  • Standlicht: 12 Volt – 5 Watt
  • Brems- / Rückleuchte: 12 Volt – 21 Watt / 5 Watt
  • Blinkerleuchte: 12 Volt – 21 Watt
  • Nummernschildbeleuchtung: 12 Volt – 5 Watt
  • Tachobeleuchtung: 12 Volt – 1,7 Watt 2 Stück
  • Drehzahlmesserbeleuchtung: 12 Volt – 1,7 Watt
  • Benzinuhrbeleuchtung: 12 Volt – 1,7 Watt
  • Leerlaufkontrollleuchte: 12 Volt – 1,4 Watt
  • Fernlichtkontrollleuchte: 12 Volt – 1,4 Watt
  • Blinkerkontrollleuchte: 12 Volt – 1,4 Watt 2 Stück
  • Öldruckkontrollleuchte: 12 Volt – 1,4 Watt

Quelle: Wikipedia

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.